Zum Inhalt springen

STADTRADELN Saar

STADTRADELN wird vom Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, veranstaltet.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht die Förderung des Fahrrades als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr. Als Wettbewerb konzipiert, will STADTRADELN mit Spaß und gesunder Fortbewegung Begeisterung für das Fahrrad wecken und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente bringen.

Es gilt, an 21 Tagen möglichst viele Wege beruflich und privat CO2-frei mit dem Fahrrad zurückzulegen.

STADTRADELN Saar fand in diesem Jahr vom 15. Mai bis zum 4. Juni 2022 statt.  

Landesweite Gewinnerinnen und Gewinner
STADTRADELN Saar 2022

Das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz zeichnet auch in diesem Jahr auf Landesebene die besten Leistungen bei den Kampagnen Stadt- und Schulradeln Saar aus.

Alle diesjährigen Gewinnerkommunen von STADTRADELN Saar finden Sie hier sowie im unten stehenden Download-Bereich.

Internationale STADTRADELN-Preisverleihung
am 30. November 2022

Das Saarland richtet gemeinsam mit dem Klima-Bündnis in diesem Jahr erstmals die STADTRADELN-Preisverleihung aus, auf der die national wie international erfolgreichsten Kommunen gewürdigt werden.

Stattfinden soll die Preisverleihung für die international erfolgreichsten Kommunen am 30. November 2022 in der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Wer kann teilnehmen?

Bürgerinnen und Bürger, Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, Vereine, Unternehmen, Universitäten u.v.m. bilden Teams und treten gemeinsam für mehr Fahrradförderung und den Klimaschutz in die Pedale.

Das saarländische Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz übernimmt die Teilnahmegebühren für Landkreise, Städte und Gemeinden im Saarland. (Bitte Hinweis beachten!)

Attraktive Prämien warten am Ende auf die engagiertesten Teams und die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente!

Wie kann teilgenommen werden?

  1. Für die Anmeldung sind eine Vereinbarung und ein Fragebogen auszufüllen und dem saarländischen Verkehrsministerium zuzusenden. Die Dokumente finden Sie im Downloadbereich unten.
  2. Landkreise registrieren sich unter www.stadtradeln.de.
  3. Städte und Gemeinden registrieren sich unter www. stadtradeln.de. (Bitte Hinweis beachten!)

Hinweis

Eine Registrierung der Städte und Gemeinden ist erst nach der Registrierung des zugehörigen Landkreises möglich. Andernfalls können die Teilnehmergebühren nicht übernommen werden!

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur Kampagne und zur Anmeldung erhalten Sie auf www.stadtradeln.de sowie im Fact-Sheet STADTRADELN Saar 2022.

Impressionen

Kontakt

Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz
Annemarie Becker

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

(0681) 501-3377

Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz
Jessica Rupp

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder

Galvanistr. 28

60486 Frankfurt am Main

Weitere Projekte

Fahrrad-Monitor 2021 - Ergebnisse der Befragung im Saarland

Im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums wird seit 2009 alle zwei Jahre die bevölkerungsrepräsentative Studie „Fahrrad-Monitor“ durchgeführt, die ein repräsentatives Stimmungsbild der Radfahrenden in Deutschland liefert. Um detaillierte Aussagen für das Saarland zu gewinnen, hat das damalige Verkehrsministerium nach 2017 auch 2021 eine größere Anzahl an Interviews im Saarland und zudem einen individuellen Fragenkatalog mit saarlandbezogenen Sonderfragen in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse des Fahrrad-Monitors 2021 bestätigen erfreulicherweise den Trend, der sich in den letzten Jahren abgezeichnet hat: der Radverkehr hat auch im Saarland stark an Bedeutung gewonnen und sein Potenzial ist noch nicht ausgereizt. Nachfolgend sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie zusammengefasst.  

Fortbildungen zum Radverkehr

Der Radverkehr in den Kommunen und Landkreisen lebt von engagierten und gut ausgebildeten Akteurinnen und Akteuren vor Ort. Mit den steigenden Ansprüchen an eine umweltgerechte Mobilität nimmt auch die Vielfalt an Herausforderungen bei der Schaffung zeitgemäßer Infrastruktur für den Radverkehr zu. Es gilt etwa, neue Regelungen und Gesetze anzuwenden, interkommunal zusammenzuarbeiten und Mobilität multimodal zu denken.