Zum Inhalt springen

Radstrategie

Unser Saarland soll fahrradfreundlicher werden.

Radfahren hat im Saarland Potenzial. Die Hälfte aller Pkw-Fahrten im Saarland ist kürzer als 5 km und liegt damit in idealer Fahrradentfernung. Radfahren ist klimafreundlich, ressourcenschonend, leise, gesund, platzsparend und kostengünstig. Städte mit guter Radverkehrsinfrastruktur und einem hohen Radverkehrsanteil punkten mit Lebensqualität und Familienfreundlichkeit. Um den Radverkehrsanteil zu erhöhen, braucht das Fahrrad mehr Lobby und ein fahrradfreundliches Klima in Politik, Verwaltung und auf den Straßen. Es erfordert Vorbilder, öffentliche Aufmerksamkeit und ein positives Image, damit sich auch im Saarland eine Fahrradkultur entwickeln kann.

„Eine bessere Radverkehrsinfrastruktur setzt eine entsprechende Nachfrage voraus“ – sagen die Einen. „Mehr Radfahrende lassen sich nur mit einer guten Radverkehrsinfrastruktur gewinnen“ – sagen die Anderen. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr verfolgt deshalb beide Ziele: Ausbau der Infrastruktur und Kampagnen für mehr Interesse am Radfahren.

Hierfür steht das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr in engem Austausch mit den saarländischen Kommunen, den Interessenverbänden und der interessierten Bevölkerung. Gemeinsam möchten wir das Saarland zu einem fahrradfreundlichen Bundesland machen.